Food Home Travel

Vegan in Lissabon – Food Hotspots

21. Juli 2017
Vegan in Lissabon

Seit fast einem Jahr ernähre ich mich vollkommen vegan und seit etwa 2,5 Jahren zum Großteil. In dieser Zeit habe ich viel auswärts gegessen, bin viel gereist und habe in vielen Städten nach veganen Foodie-Hotspots gesucht. Als wir Lissabon bzw. unsere Portugalreise gebucht haben, wusste ich gar nicht, wie es werden würde, vegan in Lissabon zu essen.

Glücklicherweise haben Angie und ich euch, unsere Community, hinter uns, die uns mit zahlreichen Tipps für tolle Lokale versorgt hat. Schon vor der Reise stellte sich also heraus: Lissabon hat essenstechnisch einiges zu bieten. Viele süße Cafés, viele gesunde Optionen und einige vegane Gerichte in fast jedem Restaurant.

Angie und ich ticken beim Essen teilweise sehr verschieden, haben aber auch einige Gerichte, die wir beide lieben, wie Avocadobrote, Açai Bowls oder Granola (wie soll man diese Dinge auch nicht lieben?). Ich für meinen Teil liebe Salate oder sehr pikante Gerichte, Angie ist eher auf der süßen Seite unterwegs. Ich liebe Kaffee und trinke meistens mehrere pro Tag, Angie bleibt meistens bei Tee. Ja, so unterschiedlich wir auch manchmal sind, bei der Wahl unserer Lissabon Lokale waren wir beide sehr happy.

Vegan in Lissabon – meine liebsten Lokale

Nicolau

Das Café Nicolau lag glücklicherweise ziemlich nah bei unserem Airbnb in Alfama und so verschlug es uns gleich am ersten Tag in dieses super süße Café. Da wir am Abend ziemlich früh und leicht gegessen hatten, waren wir dementsprechend hungrig und bestellten uns jeder gleich 2 Gerichte – Açai Bowl und Avocadobrot. Beide Gerichte waren unglaublich gut und wir waren uns einig, dass die Açai Bowl eine der besten war, die wir jemals gegessen hatten. Auch das Avocadobrot war richtig lecker und mit ordentlich viel Avocado – so wie es sich gehört!

Am letzten Tag in Lissabon waren wir erneut im Nicolau und diesmal gab es für mich Toast mit Erdnussbutter und Banane und für Angie einen Pancake mit Nutella. Außerdem, wie soll es auch anders sein, eine Açai Bowl für uns beide. Wieder waren wir extrem zufrieden und sind satt und glücklich aus dem Lokal spaziert.

Besonders toll fand ich, dass es im Nicolau Kombucha gibt – das findet man selbst bei uns relativ selten. Außerdem waren die Getränke und auch das Essen ziemlich günstig, das Personal war freundlich und das Ambiente super nett. Absolute Empfehlung, auch für „klassische Esser“, die eher Eigerichte oder ein Müsli frühstücken wollen.

Natürlich gibt es im Nicolau auch Mittagessen, das wir aber leider aus Zeitmangel nicht probiert haben, Soweit ich mich erinnern kann, gab es Salate, Hummus, Kuchen und verschiedene Sandwiches – bestimmt genauso lecker wie das Frühstück!

Hello Kristof

Dem Hello Kristof haben wir am ersten Tag nur einen kleinen Kaffee-und-Tee-Besuch abgestattet, aber es hat uns trotzdem verzaubert. Das Essen der anderen Gäste sah richtig lecker aus, vor allem, wieder mal, das Avocadobrot und die Açai Bowl. Außerdem war die Einrichtung extrem cool und mit viel liebe zum Detail und der Cold Brew war perfekt. Auf jeden Fall eine tolle Kaffee- und Brunchlocation.

The Mill

Im „The Mill“ haben Angie und ich glaube ich eines der besten Avocadobrote überhaupt gegessen – so viel cremige Avocado, das perfekte Sauerteigbrot und Koriander, Chili und Limette on top. Angie hatte zusätzlich noch ein homemade Granola mit Beerenkompott und griechischem Joghurt und ich hab einen tollen Mandelmilch-Cappuchino getrunken. Von vielen Seiten haben wir gehört, dass „The Mill“ den besten Kaffee der Stadt haben soll und er war in der Tat sehr sehr gut, sofern man den in Portugal üblichen herben, eher bitteren Kaffee mag.

Auch im „The Mill“ hat uns das Ambiente extrem gut gefallen, die Kellner waren sehr freundlich, haben nett mit uns geplaudert und konnten perfekt englisch. Die Gerichte waren eine Spur teurer als im „Nicolau“, aber dennoch sehr günstig für das, was man bekommen hat.

Vegan in Lissabon

Time Out Market

Der Time Out Market in Lissabon wurde uns von vielen empfohlen, allerdings müssen wir leider zugeben, dass er uns nicht so gut gefallen hat. Für Fischliebhaber oder Fleischesser ist der Markt bestimmt ein Paradies, aber da wir uns vegetarisch bzw. vegan ernähren, fielen viele Stände direkt weg. Natürlich findet man einige Optionen, aber das Angebot ist doch sehr fleisch-, fisch-, käse- und schinkenlastig. Dazu kam noch, dass Angie und ich extrem überfüllte oder touristische Plätze in der Regel meiden – deshalb war der Time Out Market für uns einfach nicht der Place-to-be. wir schätzen kleine Cafés und ein entspanntes Ambiente und waren, zugegeben, mit dem Markt und den vielen Menschen überfordert.Trotzdem kann ich euch empfehlen, euch euer eigenes Bild von dem Markt zu machen – schließlich waren viele unserer Leser begeistert davon und jeder hat unterschiedliche Vorlieben.

Fazit – Vegan in Lissabon

Allgemein lässt sich sagen, dass vegan in Lissabon kein großes Problem darstellt und vegane Gerichte in vielen Lokalen explizit gekennzeichnet werden. In vielen Cafés gibt es Mandelmilch oder Sojamilch und die Kellner wissen mit dem Begriff „vegan“ etwas anzufangen. Bekommt man unterwegs Hunger, gibt es an fast jeder Ecke Obststände oder kleine Bäckereien. Lissabon hat mich wirklich überrascht und ich hätte niemals gedacht, dass die vegane Ernährung dort schon so verbreitet und populär ist.

5 Comments

  • Reply Sandra Slusna 21. Juli 2017 at 21:54

    Das sieht alles viel zu gut aus! Da machst du mir ja gleich Hunger haha, wir brauchen in Wien mehrere von solchen Cafés, wo es nur Acai Bowls, Salate und Avocado Brote gibt, und natürlich guten Kaffee haha. 😉 Ich muss anscheinend unbedingt nach Lissabon!
    Ich hoffe, ihr habt mit Angie die Zeit dort genossen und wünsche euch viel Spaß beim Surfen. <3
    Liebe Grüße,
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    • Reply Julia Vogel 14. August 2017 at 7:51

      Haha :p Aber ich finde, dass Wien schon einiges zu bieten hat – zum Glück 🙂 xx

  • Reply Alina 22. Juli 2017 at 8:52

    Schöner Post! Ich war letztes Jahr mit meiner Familie auch in Lissabon und haben eher in den ’normalen‘ Restaurants in den touristischen Ecken gegessen und da war es leider schon schwierig etwas vegetarisches zu finden 🙁

    • Reply Julia Vogel 14. August 2017 at 7:51

      Das glaube ich dir! Wenn man in „klassische“ Restaurants geht, dann ists doch etwas schwieriger /:

  • Reply Juli Momente - Julesvogel 4. August 2017 at 18:05

    […] besonders, einzigartig und unvergesslich schön. Genaueres dazu könnt ihr gerne hier, hier, hier oder hier nachlesen und euch mit Urlaubs-Vibes berieseln lassen. Weil das ganze so schön war, […]

  • Kommentar verfassen