Home Lifestyle

November Momente

3. Dezember 2017

November ist normalerweise immer der Monat, den ich ein bisschen fürchte – es ist gefühlt den halben Tag dunkel, man sieht die Sonne viel zu selten und meistens gibt es mehr zu tun, als man nur irgendwie schaffen kann. Abends fällt man müde ins Bett und obwohl man so viel zu tun hat, zieht sich der ganze Monat irgendwie. Dieses Jahr war es aber anders – besser, schöner, ausgeglichener.

Als wir am 1.November aus London zurückgeflogen sind, hatte ich riesengroßen Respekt vor dem kommenden Monat und wollte am liebsten noch ein Weilchen in England bleiben, um der Realität zu entfliehen. Rückblickend stelle ich aber fest, dass alles viel weniger schlimm war, als ich erwartet hatte. Vielleicht liegt es an der Tatsache, wie sehr sich mein Leben im letzten Jahr gewandelt hat und dass ich im Großen und Ganzen verdammt glücklich bin. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mir eine große Portion Zeitmanagement und Stressbewältigung angeeignet habe. Ich hatte nämlich dieses Jahr absolut nicht weniger zu tun, im Gegenteil. Ich hatte einiges für die Uni zu tun, unzählige Mails, Kooperationen, die ich umsetzen musste und zwei große Projekte, von denen ich euch hoffentlich bald mehr erzählen darf. Dazu kamen noch Events, Geburtstagsfeiern und und und. Gepaart mit Sport und Kochen war ich also doch ziemlich ausgelastet, wie ihr euch bestimmt denken könnt. Trotzdem habe ich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt, habe auf mich gehört und auch mal ausgeschlafen oder mir einen Abend mit Gossip Girl und Snacks gegönnt – ohne Handy, Laptop und co.

Happy November

Der beste Weg um in einen stressigen Monat zu starten, ist doch mit guter Musik, guten Freunden, ein paar Drinks und lauter Musik – sage ich jetzt mal. Einfach mal die Sorgen wegtanzen und ein bisschen Spaß haben, bevor der Ernst des Lebens einen wieder einholt. Ich war Anfang des Monats sehr zufrieden mit dieser Strategie und konnte durch Halloween in London nochmal runterkommen, Spaß haben und den Kopf frei bekommen.

Shooting mit Christine

Im November hatte ich außerdem das Vergnügen, mit der unglaublich talentierten Christine zu shooten. Dabei rausgekommen sind mal ganz andere Bilder, als ich sie sonst selbst machen würde, aber ich liebe jedes Einzelne von ihnen. Ihre Fotografie hat einen ganz besonderen Touch und das Shooten mit so einem kreativen Kopf hat richtig Spaß gemacht. Generell freue ich mich aktuell immer besonders, wenn mich Fotografen fragen, ob ich Lust hätte, mit ihnen zu shooten, weil man nochmal so viel dazu lernen kann und die coolsten Fotos dabei rauskommen.

Videodreh, Event Madness und neue Bekanntschaften

November war der Monat der Press Days, Geburtstagsfeiern und Events. Obwohl wir gefühlt nur zu einem viertel aller Event zugesagt hatten, waren wir oft unterwegs auf einigen der coolsten Veranstaltungen. Wir waren am Press Day und auf der Press Day Party von Heroes und Heroines, bei Angies Buchpräsentation, durften beim COS Press Day die S/S18 Kollektion bewundern, haben mit Kissa gemeinsam Matcha-Weihnachtskekse gebacken und uns durch die Rituals Welt geschnuppert. Ich hatte außerdem einen Videodreh für eine sehr coole Kampagne, die ab März im WWW zu sehen sein wird – also stay tuned. Mein Highlight war glaube ich die live Jam-Session von Alex Aiono im Office von Universal Music. Alex hat wirklich eine wundervolle Stimme und ich hätte ihm stundenlang zuhören können. Besonders cool war auch, dass wir danach ein bisschen mit ihm quatschen durften – ein wirklich lieber Typ, der absolut am Boden geblieben ist.

A weekend of Hometown Glory

Ich kann es selbst kaum glauben, aber ich war nach Monaten mal wieder in Graz, meiner Heimatstadt. Anlass dafür war der Maturaball meiner alten Schule und ich habe diesen Kurzbesuch sehr genossen. Ich habe viele alte Bekannte wiedergetroffen, konnte endlich wieder mal Zeit mit meiner Mama verbringen und Christian ein bisschen mehr von Graz zeigen. Wir haben bei Tribeka Bagels gegessen, meine Großeltern besucht, sind durch die Stadt geschlendert, haben die Aussicht vom Dach von K&Ö aus genossen und uns Burger und Pommes bei Swing Kitchen gegönnt. Ein durch und durch perfektes Wochenende.

Foodie Highlights

Für mich gibt es kaum etwas gemütlicheres, als einen Filmabend mit Freunden zu veranstalten – mit ganz viel gutem Essen, netten Gesprächen oder auch einem coolen Film. Christians Teilnahme an Austrias Next Topmodel hat uns einen Anlass gegeben, 2 Mal am Donnerstag bei der lieben Anna zusammenzukommen, fernzusehen und gut zu essen. Außerdem war ich mit Stephi trainieren und im Hidden Kitchen frühstücken, hab mit Matthias im Wirr gegessen, mir das beste Maki der Welt im o.m.k. geholt und mit Babe selbst Burritos gemacht.

Family Time

Diesen Monat waren meine Großeltern und meine Mama zu Besuch bei uns in Wien und wir waren mit ihnen im Klyo bei der Urania essen. Danach waren wir noch mit Christians Schwester im Museum der Illusionen und Pizza essen. An einem anderen Wochenende waren wir bei unserer 2. Familie, Angie, Silvester, Pippsi und Luna, in Krems und haben Fotos für hellopippadesigns gemacht. Mit dabei war auch einer meiner besten Freunde Matthias, der genauso verrückt ist wie ich und mit dem ich stundenlang herumblödeln kann. Diese kleine Truppe ist wirklich wie eine Familie für mich und ich bin so unfassbar dankbar, dass ich sie in meinem Leben habe.

Only you

Mein Seelenverwandter, meine rechte Hand, mein Work Buddy, mein sicherer Hafen. Ich habe Christian so vieles zu verdanken und unter all den Dingen vor allem eines: er macht mein Leben um so vieles schöner und glücklicher. Danke, für einen weiteren Monat mit dir!

2 Comments

  • Reply Sandra Slusna 4. Dezember 2017 at 20:47

    Wie immer eine wunderschöne Review, sieht nach einem richtig tollen Monat aus liebe Jules! So viel Liebe, Familie, gutes Essen, Events, das konnte ja nicht besser sein.
    Liebe Grüße, Sandra

  • Reply Marie 5. Dezember 2017 at 14:27

    Liebe Julia, man merkt an diesem Beitrag, wie gut es dir geht und das strahlt bis zu mir nach Graz in die Bibliothek, haha! So sehe ich die kalten Monate auch in einem etwas schöneren Licht und hab mir vorgenommen, die kleinen Momente auch ein bisschen mehr zu genießen, trotz Eiseskälte draußen und Finsternis ab 16.00 Uhr 😀 Alles Liebe nach Wien!

  • Kommentar verfassen