Food Diary – 1 Tag vegetarisch essen

Auch wenn es schon einige Food Diaries auf meinem Blog gibt, ist die Nachfrage immer sehr groß und ich muss auch sagen: meine Ernährung ändert sich immer wieder ein bisschen. 

Außerdem versuche ich ja, wie ich euch schon in einem vorherigen Blgopost verraten habe, ein bisschen zu definieren und meinen Körper zu straffen. Um das zu erreichen, esse ich zu 90% sehr sehr bewusst, gesund, großteils unverarbeitet, proteinreich und ausgewogen. Es gibt zwar hin und wieder kleine Treats (wie heute Abend M&M’s und Kinderschokolade – come at me!), aber sonst sind meine Mahlzeiten sehr bewusst ausgewählt, ich achte auf eine gute Makronährstoffverteilung (keine fixe – es soll nur ein ungefähres Gleichgewicht herrschen) und ich mache viel Sport. Da mich selber Food Diaries von anderen immer total interessieren und inspirieren, bin ich gerne bereit auch meine Food Diaries mit euch zu teilen, grade jetzt, wo ich wieder ein paar mehr Milchprodukte in meine Ernährung integriere. Mir ist es sehr wichtig, dass ich bewusst vegetarisch esse und alles in Maßen halte. Beispielsweise esse ich nur Eier von Bauern, die ein Pionierprojekt verfolgen, laut dem es zu jeder Henne auch einen Hahn geben muss, damit keine männlichen Küken getötet werden. Zwar kosten diese Eier wesentlich mehr, aber ich unterstütze es gerne und halte meinen Konsum ohnehin eher gering, sodass der Preisunterschied nicht ins Gewicht fällt.

Um das Food Diary nicht einfach so hinzuknallen, dachte ich mir, ich sage zu jeder Mahlzeit ein paar Worte, um euch auch zu zeigen, nach welchen Kriterien ich aussuche, was auf dem Teller landet. Überraschenderweise kommen genau dazu viele Fragen, wie zum Beispiel, was ich wann esse, wie ich vor dem Training esse und so weiter. Bei mir gibt es keine fixen Regeln, denn ich gehe absolut nach Intuition und Gefühl, aber Gedanken mache ich mir natürlich schon!

Vegetarisch essen – mein Food Diary:

Wie ihr vielleicht wisst, ernähre ich mich seit 1,5 Jahren vegetarisch und war auch davor kein großer Fleischesser (abgesehen von meiner Fitness-Phase, in der ich dachte, wie ein Bodybuilder essen zu müssen). Ein typischer Tag bei mir beinhaltet viel pflanzliche Kost, viel Gemüse, Grünzeug und Obst, gesunde Fette in Form von Avocado, Nüssen oder Öl und Proteine in Form von Hülsenfrüchten, Milchprodukten, Eiern oder auch Erbsenprotein.

Frühstück

Morgens gab es bei mir endlich wieder mal Pancakes, weil ich total Lust drauf hatte und außerdem ein schönes Foto machen wollte 😉 Ich bin schon mit einem großen Hunger aufgewacht und musste daher zu meiner normalen Pancake-Portion noch etwas dazuessen – auch, da ich trainieren gehen wollte und ein hartes Training vor mir hatte. Food is fuel, meine Lieben! Ohne Essen keine Power!

  • Pancakes nach dem Rezept von Diana mit Beeren und Granola
  •  1 Becher Cottage Cheese mit Kakao und Stevia

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mittagessen

Da mein Frühstück doch recht groß ausgefallen war, konnte ich ein langes und intensives Training durchziehen und hatte, auch dank einer großen Ladung Koffein, richtig viel Kraft und hatte so viel Spaß an meinem HIIT Training, dem Kurs und dem Cardio am Crosstrainer. Als ich nach Hause kam, hatte ich aber doch schon großen Hunger und es musste schnell gehen.

  • 1 vegetarisches Tofu-Laibchen (vegetarischer Burger von Hofer – mexikanisch)
  • riesige Gemüsepfanne aus Streifengemüse, Erbsenschoten, Pilzen und Tomatenmark

Abendessen

Da mein Mittagessen erst super spät war, hatte ich abends gar keinen allzu großen Hunger, habe mir aber mein absolutes Lieblingsessen gemacht – yum! Alles mit Avocado ist für mich absolutes Soul Food und ich liebe den Geschmack!

  • 2 Scheiben Roggenbrot mit Avocado, Cottage Cheese, einem pochierten Ei, gebratenen Champignons und Blattsalat und eine Schüssel Salat mit Tomaten und Balsamico

Nightsnack

  • der restliche Cottage Cheese (vom Abend) mit Vanille, warmen Himbeeren und Granola
  • 1 Tasse Heidelbeeren

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Den gestrigen Tag würde ich als absoluten Soulfood-Tag sehen, denn ich habe wirklich viele meiner liebsten Gerichte gegessen, habe jedes Essen zelebriert und es einfach zu 100% genossen. Viele machen am Beginn einer „Diät“ oder Ernährungsumstellung den Fehler, langweilige, eintönige Gerichte aufzutischen und nicht auf ihr Bauchgefühl zu hören. Wenn ihr abnehmen wollt, müsst ihr nicht zwangsläufig nur mehr Magerquark und Brokkoli essen! Ihr könnt eine Vielfalt an Lebensmitteln essen, kreative Gerichte kochen und auch schlanke Alternativen zu euren liebsten Naschereien finden – wie zum Beispiel gesunde Pancakes 😉 Nicht nur jeder Körper ist anders – auch Geschmäcker sind verschieden!

Ich hoffe, ich konnte euch mal wieder einen Einblick in einen typischen (oder doch ganz untypischen) Tag bei mir geben, euch zeigen, wie das bei mir so läuft mit dem vegetarisch essen und euch inspirieren! Ich wünsche euch einen wundervollen Samstag Abend, meine Lieben!

12 Comments

  • Reply Sandra Slusna 16. Juli 2016 at 20:57

    Ich lieeeebe vegetarisches Essen, also bin ich der glücklichste Mensch, dass du dieses Fooddiary online gestellt hast, jetzt hab ich wieder Inspiration für Rezepte! 😀 Freue mich schon, bis ich sie alle ausprobiere! 😀
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com/
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  • Reply antonia 16. Juli 2016 at 22:17

    super idee 🙂 ich liebe food diaries *-* und jetzt weiß ich auch schon was es morgen abend geben wird 😛

    • Reply Julia Vogel 17. Juli 2016 at 21:38

      Dankeee 🙂 Das Abendessen war wirklich sooo lecker! YUM! xx

  • Reply kathleensdream 16. Juli 2016 at 22:53

    Ich lese so gerne Food Diaries und schaue mir auch sehr gerne Videos dazu an. Irgendwie ist es immer wieder total spannend, was andere Menschen so essen. Dabei kann man sich meiner Meinung nach immer wieder sehr gute Inspirationen holen und häufig wird man auch auf neue Produkte aufmerksam, denen man vorher vielleicht sehr wenig Beachtung geschenkt hat.

    Liebe Grüße,
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

    • Reply Julia Vogel 17. Juli 2016 at 21:38

      Ich finde das auch immer total cool zu sehen, was andere essen :p irgendwie ja komisch, aber echt inspirierend 🙂 xx

  • Reply Marie 17. Juli 2016 at 9:40

    Ich liebe deine Food diaries, Julia! Du bist eine wahnsinnige Inspiration, mach weiter so!

  • Reply veg.fruitia 17. Juli 2016 at 21:20

    Toller Beitrag Julia! Ich liebe Food Diarys total, kann es gar nicht zu oft geben ^^ hihi.
    Wirklich echt schön zu verfolgen, wie du isst/trainierst und dabei auf deinen Körper hörst- wichtigste Message!
    Mach weiter so.

    Liebe Grüsse veg.fruitia

  • Reply Jana 18. Juli 2016 at 16:32

    Schaut super gut aus! Ich esse auch seit einem Jahr vegetarisch und es immer gut neue Inspirationen zu bekommen! 🙂
    Alles Liebe

    Jana von outofthe-ordinary

  • Kommentar verfassen