Meine Trainingsroutine 2019

(Unbeauftragte Werbung) Anfang des Jahres habe ich, inspiriert von meiner Freundin Valentina, begonnen, jeden Trainingstag des Jahres 2019 zu nummerieren und euch ein bisschen mehr mitzunehmen. Jedes Mal kamen super viele Fragen, wenn ich Ausschnitte geteilt habe: „Was ist das für eine App?“, „Was machst du da?“, „Warum bist du plötzlich in einem anderen Gym?“ „Wie sieht deine aktuelle Trainingsroutine aus?“

Deshalb dachte ich mir, ich lasse euch wenig daran teilhaben und erzähle euch, warum ich einen neuen Trainingsplan habe, wie der aussieht und was ich mir davon verspreche.

Warum ein neuer Plan?

Die letzten Monate waren, was mein Training angeht, ein großes Durcheinander. Ich war viel unterwegs, habe ein neues Tattoo bekommen und mir die Augen lasern lassen. Dazu kam noch, dass ich nicht genau wusste, worauf ich hintrainieren will. Teilweise hatte ich auch das Gefühl, dass ich den Erwartungen anderer nicht gerecht werde und an so vielem arbeiten müsste, dass es unmöglich wäre, alles unter einen Hut zu bringen. Statt irgendwo anzusetzen, habe ich lieber vor mich hintrainiert und bin natürlich auch weitergekommen, habe aber, wenn ich ehrlich bin, sehr viel Potenzial verschenkt. Ich habe viele Stunden im Gym verbracht aber durch meine Planlosigkeit nur die Hälfte der Zeit effektiv genutzt. Gegen Ende des Jahres war ich dann an einem Punkt angelangt, an dem mich dieses Hin und Her und die fehlende Struktur furchtbar genervt haben. Da ist mir eingefallen, dass ich vor einigen Monaten aus Recherchezwecken den Plan „CUT“ von Natacha Oceane gekauft hatte – damals eher, weil mich der Ernährungszugang interessiert hatte. Spontan wie immer habe ich also beschlossen, einfach mal damit zu beginnen. Nicht, weil mir Crossfit keinen Spaß mehr macht. Nicht, weil ich unzufrieden mit meiner Figur oder meiner Leistung bin. Einfach nur, um wieder reinzukommen, wieder das Gefühl zu haben, in meinem Training aufzugehen.

Wie sieht der Plan aus?

Bei dem Plan hat man 10 Wochen lang pro Woche 5 richtige Trainings und eine optionale Active Recovery Session, bei der man im Prinzip machen kann, was einem gefällt. Die einzelnen Tage sind Plyo, Upper Body + HIIT, Lower Body, Whole Body und HIIT. Jede Einheit dauert zwischen 60 und 75 Minuten (abgesehen vom HIIT – das dauert nur 20 Minuten) und ihr könnt dem Plan auf der App „Aflete“ folgen. Den Aspekt finde ich besonders cool, weil man viel fokussierter bei der Sache bleibt und das Training durchpowert, bis es vorbei ist. Außerdem zeigt euch die App, wenn ihr bei einer Übung euer Gewicht gesteigert habt. Auslegt ist der Plan darauf, definierter, aber dennoch stärker und athletischer zu werden. Der Plan enthält auch einen Ernähungsguide, der einem dabei helfen soll, individuell die perfekte Nährstoffaufnahme herauszuarbeiten. Hier orientiere ich mich aber eher an meinen Erfahrungen und meinem persönlichen Zugang.

Update Woche 3

Aktuell bin ich fast mit Woche 3 durch und kann euch nun schon ein erstes Feedback geben. Direkt in der ersten Woche habe ich gemerkt, dass ich meine Beine bisher eindeutig viel weniger trainiert habe. Der Erfolg zeigt sich dafür umso schneller und ich werde stetig stärker und athletischer. Jedes Training macht mir extrem viel Spaß, ich gebe alles und schaffe es mental endlich wieder, mich zu verausgaben. Natürlich ist es auch cool zu sehen, wie man sich äußerlich verändert, aber das schönste ist, wie sehr ich mich auf jede Einheit freue und wie viel positive Energie mir das Auspowern gibt.

Und dann?

Was genau danach kommt, weiß ich nicht und das ist auch gut so! Ende Februar werde ich mit dem Plan durch sein und dann stehen wieder Reise- und Lebensintensivere Monate an. So sehr ich es auch liebe, dass ich gerade einen großen Fokus auf das Training lege, es darf auch wieder anders sein. Momentan ist der geregelte Tagesablauf mit Arbeit, Uni, Sport, Vorkochen und co. genau das richtige, aber das Leben hält auch wieder andere Dinge für mich bereit. Es juckt mir auf jeden Fall häufig in den Fingern, richtige Crossfit Workouts zu machen und der Sport ist immer noch meine große Leidenschaft. Ich hoffe, dass mir der Plan so viel neue Inspiration und Power gibt, dass ich dann auch wieder mehr Struktur in meine Crossfit Routine bringen kann. Bis dahin werde ich sehen, was ich aus meinem Körper und meiner Fitness rausholen kann.

2 Comments

  • Reply Sandra Slusna 18. Januar 2019 at 11:37

    Danke für die Inspiration. <3

  • Reply Jana 16. Februar 2019 at 13:46

    Huhu 🙂 Ich wollte mal fragen, wie du den Plan und die Trainings von Natacha findest? Und auch überhaupt, gehst du die 5-6 Mal zum Training, ist es machbar etc. Ich habe auch schon öfter überlegt, mir den Plan zu kaufen, frage mich aber immer wieder, ob ich das schaffen würde oder ob ich einfach nur überfordert wäre… Freue mich, wenn du mir kurz antwortest.

    Liebe Grüße,
    Jana

  • Kommentar verfassen