Breakfast Food Home

Vegane Apfelpancakes

15. Oktober 2017
vegane Apfelpancakes

Endlich melde ich mich mal wieder mit einem neuen Rezept zurück! In letzter Zeit gab es auf meinem Blog relativ wenig Food-Content, weil ich an einem großen Projekt arbeite, von dem ich euch bestimmt bald mehr erzählen werde. Da Sonntag aber Pancake-Tag ist, dachte ich mir, es wird mal wieder Zeit für ein neues Rezept – nämlich für super saftige vegane Apfelpancakes.

Mein Freund und ich sind beide riesen Fans von meinem klassischen veganen Pancake Rezept, an dem ich ziemlich lange getüftelt habe. Da die Pancakes bei dem Rezept aber Reisprotein entalten und ich weiß, dass viele von euch entweder kein Reisprotein zur Verfügung haben oder bewusst auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten, dachte ich mir, dass endlich mal ein Pancake-Rezept ohne Proteinpulver her muss. Passend zum Herbst habe ich deshalb vegane Apfelpancakes kreiert. Sie sind nicht so fluffig-leicht wie meine klassischen Pancakes, aber super saftig! Außerdem enthalten sie nur wenige Zutaten, sind schnell gemacht und halten lange satt.

Rezept für 1 Portion:

  • 50g Haferflocken
  • 1 Flax Egg (1 EL geschrotete Leinsamen + 3 EL Wasser)
  • 120g Apfelmus
  • 1 EL Kokosöl
  • Vanille, Zimt
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • Süßungsmittel eurer Wahl (z.B. Kokosblütenzucker, Stevia,…)
  • Toppings eurer Wahl
  • Kokosöl für die Pfanne

Die geschroteten Leinsamen mit dem Wasser vermischen und 10-15 Minuten stehen lassen, damit sich eine gelartige Masse bilden kann. Die Haferflocken im Mixer zu Mehl mahlen und danach mit dem Flax Egg, dem Apfelmus, Kokosöl, Backpulver, Vanille, Zimt und Süßungsmittel vermischen. Etwas Kokosöl in der Pfanne erhitzen und dann mit einem Löffel gleichmäßig große Teigportionen in die Pfanne geben. Wenn der Rand beginnt sich zu festigen, die Pancakes wenden und für weitere 1-2 Minuten braten.

Die fertigen Pancakes nach Belieben toppen – mit Bananen, Beeren, Apfelmus, gebratenen Zimtäpfeln, Nussmus oder veganem Joghurt.

Solltet ihr euch glutenfrei ernähren, könnt ihr auch einfach glutenfreie Haferflocken oder Buchweizenmehl statt den klassischen Haferflocken verwenden.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und hoffe, ihr könnt, wie ich, ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück mit Pancakes, Kaffee und viel Tee genießen.

8 Comments

  • Reply Sandra Slusna 15. Oktober 2017 at 16:33

    Sieht super aus, danke für das Rezept! Ich verwende in Pancakes meistens Apfelmus oder auch zermatschte Banane, es hält besser zusammen und man muss umso weniger Zucker verwenden… 😉 Werde nächstes Wochenende sicher ausprobieren!!!
    Liebe Grüße,
    Sandra

  • Reply Elena 15. Oktober 2017 at 22:05

    Ohhh wie gut 🙂 leckerschmecker!!! Ich hätte noch nie daran gedacht meine Pancakes mit Apfelmus zu pimpen – aber echt tolle Idee. Danke für den tollen Rezeptvorschlag 🙂
    LG Elena

  • Reply Christina 16. Oktober 2017 at 6:15

    mhmmm lecker!! ich hab viel zu lang schon keine pancakes mehr gemacht! muss unbedingt mal wieder sein 🙂
    danke fürs rezept! ✨

  • Reply Anne 16. Oktober 2017 at 7:30

    Pancakes sehen super lecker aus und die Zutaten sind auch „einkaufbar“:D Außerdem gefällt mir dein Blogdesign an sich sehr gut!
    Liebe Grüße Anne

    http://trustyourgut1.blogspot.de/

  • Reply Anni 16. Oktober 2017 at 12:14

    Omnomnom, das sieht so lecker aus

  • Reply Nina loves London 17. Oktober 2017 at 13:48

    Liebe Julia!
    Die Pancakes sehen suuuper lecker aus, da bekommt man ja sofort Hunger 😀
    Obwohl ich eigentlich nicht vegan esse werde ich das Rezept sicherlich demnächst ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Nina

  • Reply More about Alex 18. Oktober 2017 at 10:57

    Liebe Julia,

    die Pancakes sehen echt lecker aus! Ich verwende immer zerdrückte Bananen in meinen Pancakes, aber da ich nicht vegan bin, darf bei mir auch ein Schuss Milch nicht fehlen 🙂

  • Reply Sophie 21. Oktober 2017 at 23:53

    Oh klingt das köstlich! Davon könnte ich sofort welche verspeisen! 🙂

    Liebe Grüße <3

  • Kommentar verfassen