Home Lifestyle Travel

London Food Hotspots

19. September 2017
London Food Hotspots

Gestern bin ich von 4 wundervollen Tagen in London zurückgekommen und war in dieser wundervollen Stadt mal wieder im Paradies der gesunden und veganen Food Places. Deshalb möchte ich euch heute meine liebsten London Food Hotspots vorstellen.

Meine Mama und ich hatten uns schon vorab einige Cafés und Delis rausgesucht und am Ende hatte ich um die 15 Screenshots auf meinem Handy. Natürlich haben wir nicht alle geschafft, aber für mich geht es ja glücklicherweise sehr bald wieder in die englische Hauptstadt und dann kann ich die restlichen Lokale ausprobieren.

Nun aber zu unseren London Food Hotspots, die wir besucht und für gut befunden haben:

The Mae Deli

Für mich war es schon das 2. Mal im Mae Deli, allerdings habe ich zum ersten Mal dort zu Mittag gegessen. Nachdem ich nun sowohl Frühstück, als auch Lunch ausprobiert habe, kann ich euch eine noch bessere Review geben und euch sagen, dass das Mae Deli zu jeder Tageszeit einen Besuch wert ist. Zwar ist es nicht ganz günstig – aber damit muss man in London fast rechnen. Für einen Lunch-Teller zahlt man etwa 8 Pfund, für ein Frühstück an die 6 Pfund. Ich hatte bei unserem Besuch am Samstag die Falafel mit Gurken-Tomaten-Salat und Butternuss-Hummus und dazu einen Matcha Latte. Als Dessert haben meine Mama und ich noch ein Bananenbrot geteilt. Ich bin auf jeden Fall ein großer Fan von Ella’s Deli und bin sowohl vom Essen, als auch vom Ambiente und der freundlichen Bedienung begeistert.

The Dayrooms Café

Ein super süße Café in Notting Hill, das ich über Niomi Smart gefunden habe! Das Dayroom Café bietet aussi-inspired Frühstück, richtig guten Kaffee, Smoothies, Kuchen (auch vegan und glutenfrei), Matcha- und Kurkuma-Latte oder auch Tee. Ich habe mir, ohne lange nachdenken zu müssen, die Açai Bowl bestellt und meine Mama hat den (glutenfreien) Honeycomb Hot Cake ausprobiert. Wir waren beide sehr zufrieden mit der Wahl und haben uns sofort in das kleine Café verliebt. Die Kellner waren, wie man es von London gewohnt ist, sehr zuvorkommend und freundlich und das Café ist total schön und gemütlich eingerichtet.

Für 4 Cappuchinos, eine Açai Bowl und den Hot Cake haben wir 30 Pfund bezahlt, waren aber auch sehr lange satt.

26grains

Ein etwas verstecktes Café in der Nähe von Covent Garden ist das 26grains. Ich hatte es über Instagram entdeckt und muss sagen, dass es von allen Lokalen mein Liebstes war. Es befindet sich in einem wunderschönen Innenhof und man kann entweder dort essen, oder sich auch ein Porridge zum Mitnehmen schnappen. Porridge, Avocadobrot, Kaffee und Tee waren perfekt und wir waren mehr als zufrieden. Für alle Experimentierfreudigen gibt es im 26grains auch pikantes Porridge und als Nachmittagssnack kann man sich Kuchen (auch glutenfrei oder vegan) schmecken lassen. Das perfekte kleine Café für Porridge-Liebhaber!

Für einen Flat White, einen Gingertee, 2 Porridges und ein Avocadobrot haben wir im 26grains etwa 25 Pfund bezahlt.

Le Pain Quotidien Covent Garden

Zwar ist Le Pain Quotidien kein einzigartiges, süßes London-Lokal, aber es hatte uns beim letzten Mal so gut gefallen, dass wir unbedingt wieder hin wollten. Gerade bei Covent Garden ist das Ambiente total nett und gemütlich, die Kellner sind freundlich und bemüht und es gibt viele vegane Optionen.

Ich hatte zum Frühstück eine Detox Bowl mit Kokosjoghurt, Buchweizen, Nüssen und Früchten, meine Mama hatte die beste Scone (Quinoa Spelt Scone) der Welt mit Ricotta und Marmelade und dazu noch ein Joghurt mit Granola.

Zu empfehlen sind definitiv auch das Avocadobrot und das Porridge – die beiden Gerichte hatte ich bei früheren Besuchen schon öfters und war jedes Mal sehr zufrieden.

Bei unserem Besuch haben wir für einen riesen Americano und einen riesen Capuccino, die Detox Bowl, eine Scone und das Joghurt etwa 26 Pfund.

Wir waren meistens 1-2 Mal pro Tage in einem Café oder Deli essen und haben uns die restliche Zeit mit Pret à manger oder Mark&Spencer’s selbst versorgt. Bei beiden Ketten gibt es unglaublich viele leckere Salate und Snacks, frisches Obst, Nüsse oder Sandwiches. Ich liebe es, auf Städtetrips abends im Hotelbett zu picknicken und finde das viel entspannender, als abends nochmal essen zu gehen. Dass ich sowieso ein absoluter Frühstücksmensch bin, muss ich glaub ich nicht erwähnen, oder? Das ist auch der Grund aus dem ich euch keine London Food Hotspots bzw. Tipps für Dinner Locations geben kann – I’m a brunch girl all the way!

Mehr zu den London Food Hotspots am Camden Market, Spitalfields Market und den Highlights bei Planet Organic werde ich dann in mein London Travel Diary packen, das in ein paar Tagen online geht.

5 Comments

  • Reply Sandra Slusna 19. September 2017 at 19:05

    Sieht sooo super aus! Mein Lieblingslokal in London war auch 26grains, aber es gibt sooo viele mehr zum Ausprobieren! Danke für all deine Tipps!!! 🙂

    Liebe Grüße,
    Sandra

  • Reply finja 19. September 2017 at 21:15

    Hallo liebe Julia,
    Oh, dieser Post kommt wirklich sowas von gelegen! Ich bin zwar Deutsche, wohne nun aber schon seit 3 Jahren in London… und ich sag Dir, das kann ganz schön ueberfordernd sein immer mit den neusten hippen Cafes up to date zu bleiben. Also, vielen liebsten Dank für diese Hinweise. Hab mir die Locations schon in eine Evernote Notiz abgespeichert.
    PS: Sieht nach einer super Zeit hier in Londy bei euch aus!! 🙂
    GLG finja ~ http://www.effcaa.com

  • Reply Julie 21. September 2017 at 9:42

    Toller post, das inspiriert mich gleich für nächstes Wochenende ! Als Ergänzung würde ich auf jeden Fall noch das Farmacy in Notting Hill drauf nehmen ! das ist einfach super, das Essen, die Location – alles 😉

  • Reply Pauline 22. September 2017 at 20:07

    All euer Essen sieht so unglaublich gut aus! Ich war erst ein Mal in London und damals noch zu klein und zu uninteressiert an gutem veganem Essen 😀 Aber heute liebe ich es in größeren Städten die veganen Spots zu testen und leckere neue Sachen zu probieren. Dein Food Guide ist wirklich ein absoluter Traum! Alle Bilder sind so unglaublich schön und man sieht ihnen an, dass du dir sehr viel Zeit dafür nimmst und es dir nicht unangenehm ist, als verrückte Essens-Fotografin dazustehen, das finde ich total toll! Leider geht mir das oft noch so… aber ich versuche daran zu arbeiten 😀
    Ella’s Deli möchte ich auch so so gerne mal probieren *-* Ich liebe ihre Kochbücher unglaublich sehr und das Essen dort muss ebenfalls ein Traum sein 🙂 Sie hat ja jetzt in GB auch einige Produkte (ich glaube Riegel) die es dort zu kaufen gibt, die möchte ich auch total gerne testen 🙂
    Was für ein Objektiv verwendest du für solche Bilder? Die sind wirklich so schön! <3

    Allerdliebste Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

  • Reply London Travel Diary - julesvogel 24. September 2017 at 19:01

    […] Obwohl ich schon einige Male in London war, habe ich es erst dieses Mal nach Notting Hill geschafft – da habe ich wohl echt was verpasst. Notting Hill hat einen unglaublich tollen Flair und jede Straße sieht einfach aus wie im Film – der perfekte Ort für einen gemütlichen Spaziergang nach dem Sonntagsbrunch! Mehr zu unserem Frühstück in Notting Hill findet ihr übrigens HIER. […]

  • Kommentar verfassen