Meine Wochenreview – KW23

…und plötzlich ist schon wieder Montag! Bin ich eigentlich die einzige, bei der die Wochen wie im Flug vergehen? Manchmal kann ich es kaum glauben und verwechsle sogar die Wochentage, weil die Zeit praktisch an mir vorbeirennt. Vor allem, wenn ich in einer Woche nach Graz fahre und davor die Zeit in Wien sinnvoll ausfüllen möchte, kann ich kaum glauben, wie die Stunden vergehen. Könnte ich vielleicht 48 Stunden pro Tag bekommen, geht das? Das Grundproblem ist ja, dass ich einfach nicht stillsitzen kann und selbst, wenn ich mal weniger zu tun hätte, teile ich mir neue Aufgaben ein, verabrede mich oder mache kleine Dinge, die schon länger anstehen. Ich mag es einfach, beschäftigt zu sein und müsste mal dringend lernen, nichts zu tun und abzuschalten. Zwar nehme ich mir schon Zeit für die Dinge, die ich mag, wie Sport, Kochen, Serien schauen oder Freunde treffen, aber ich schalte nie wirklich ab oder mache nur eine Sache. Wenn ich Serien schaue, kann ich mich nicht auf die Couch hauen und relaxen, ich muss nebenbei am Laptop arbeiten. Momentan bin ich aber recht zufrieden damit und glücklich mit dem, was ich mache.

Montag

Da ich letzte Woche Sonntag erst aus Kärnten zurückgekommen bin, war der Montag fürs Ankommen, Auspacken, Wohnung auf Vordermann bringen und Kochen da. Ich hatte am Vormittag nur einen Termin und habe mich zu Mittag mit meiner lieben Angie im Motto getroffen, um endlich mal wieder zu quatschen. Wir haben beschlossen, gemeinsam ein paar Wochen lang Vollgas zu geben, was die Ernährung und den Sport angeht – gemeinsam ist man schließlich immer motivierter und stärker. Danach ging es schleunigst hinter den Laptop, um die Arbeit, die am Wochenende liegen geblieben war, aufzuholen – die Blogbeiträge schreiben sich schließlich nicht von alleine und ich hatte eine Menge Mails, die zu beantworten waren. Am Abend traf ich meine liebe Lauxi zum Training im Fitinn und gemeinsam killten wir unsere Beinchen. Zu Hause wurde weitergearbeitete, gekocht und dann ging es bald ins Bett. Irgendwie war ich doch ziemlich geschafft von dem vielen Sport und dem Triathlon am Wochenende und brauchte meinen Schlaf.

Dienstag

Mein Körper hatte anscheinend wirklich ordentlich was aufzuholen und ich habe tatsächlich um 3 h verschlafen! Um kurz nach 11 bin ich plötzlich komplett desorientiert aufgewacht – das ist mir noch nie passiert! Ich war ein wenig schockiert, aber auch motiviert, viel aus dem restlichen Tag zu machen. Nach dem Frühstück ging es gleich an den Laptop, später zum Einkaufen und am Abend noch zu einem Bridge Run mit den Adidas Runners. Wir sind von der Base aus 6km gelaufen und bei jeder Brücke rauf und auf der anderen Seite wieder runter. Sehr empfehlenswert, um ein paar Intervalle und Booty-Übungen ins Laufen reinzubringen.

Mein Projekt der Woche: so wenig einkaufen, wie nur möglich. Ich habe mich auf ein bisschen frisches Gemüse und Obst, sowie Sojajoghurt beschränkt und versucht, alle Vorräte aufzubrauchen. Meistens ist die Abstellkammer wirklich voll, aber man kauft trotzdem frische Lebensmittel. Das muss nicht sein!

Mittwoch

Am Mittwoch war ich ein wahrer Gourmet und habe nicht nur einmal, sondern gleich zwei Mal einen Gast bei mir bewirtet. Mein Tag bestand also aus Laufen, Duschen, Essen, Laptop, Steffi und Susanna treffen, Kochen, Essen, Laptop, Kochen, Essen – that’s it! Für meinen ersten Gast, die liebe Stephi, habe ich ein Tofu-Curry gezaubert und wir haben uns eine Folge Gossip Girl angeschaut. Danach gings kurz zum Fotos machen und Kaffee trinken mit Steffi und Susanna. Am Abend habe ich nochmals gekocht – diesmal Pudding und einen leckeren Salat mit Feta und Wassermelone. Wie ihr wisst, esse ich normalalerweise ja fast (!) vollkommen vegan, nur manchmal habe ich auch Phasen, in denen ich Lust auf Feta oder Cottage Cheese habe. Ich möchte mir diese Lebensmittel auf keinen Fall verbieten und wenn es dann mal etwas Vegetarisches und nicht Veganes gibt, ist das für mich in Ordnung. Jeder hat eine andere Meinung zu dem Thema, das ist absolut ok, aber ich sehe es relativ entspannt.

Den Abend haben wir noch am Tel Aviv Beach mit einem Drink (Hollunder-Soda ;)) ausklingen lassen – so so schön, der Donaukanal!

Donnerstag

Bei mir klingelte um 5 Uhr der Wecker – Zeit für Sport! Für mich ging es raus an den Donaukanal und zu meiner Überraschung fiel es mir total leicht, aufzustehen. Ich bin zwar ein Morgenmensch, aber 5 ist selbst für mich sehr früh. Leider ließ es sich nicht anders vereinbaren, da ich um 8 zu einem Nespresso-Event eingeladen war und vorher noch den Elektriker bei mir hatte. Zum Nespresso Event ging es dann sogar zu Fuß hin, obwohl der Hunger schon größer als die Motivation war 😉 Mit frischem Kaffee, Avocadobroten und Obstsalat konnte man mich schlussendlich aber sehr gut besänftigen und wir hatten tolle Workshops zum Thema Coffee Tasting und Latte Art. Danach hatten Angie und ich eine toughe Einheit EMS im Bodystreet Taborstraße und nach einem erfolgreichen Training, gönnten wir uns eine kleine Mädels-Pippa-Vatertags-Shoppingrunde im Donauzentrum. Ihr könnt euch wahrscheinlich denken, dass es nicht bei einem Vatertagsgeschenk blieb, oder? Bei mir durften ein neuer Pulli, eine Bluse und Coulottes einziehen – für meinen Papa habe ich Olivenöl und Kaffee gekauft.

Am Abend musste ich wirklich einiges an Arbeit aufholen und es hieß: workmode on!

Freitag

Am Freitag ging es nach etwas Morgensport, Hausarbeit und Koffer packen zu meiner Familie nach Graz. Wir verbrachten den sonnigen Nachmittag auf dem Balkon und ich muss euch sagen: ich habe es so genossen.

Samstag

Nach einer Nacht mit nur drei Stunden Schlaf, war es schwer, überhaupt was auf die Reihe zu bekommen. Pancakes wurden gezaubert und viiiiel Kaffee getrunken, bevor es mit einer lieben Freundin von mir in die Stadt ging. Wir sind auf den Schlossberg spaziert, haben noch mehr Kaffee getrunken und mit meiner Mama Bagels gegessen. Danach war ich Shopping Begleitung von meiner Mama, bis ich vor lauter Müdigkeit WO gab. Die Stunden vor dem Laptop am Nachmittag fielen mir total schwer und ich war echt dazu geneigt, nur mehr Serien zu schauen und den Schlafmangel auszugleichen. Eine körperlich aktive Woche und wenig Schlaf vetragen sich wohl doch nicht so gut 😉

Sonntag

In Österreich war am Sonntag Vatertag (warum ist es eigentlich in Deutschland und Österreich unterschiedlich? Der Muttertag fällt doch auch auf den selben Tag!) und mein Papa hat uns zu sich eingeladen, um zu grillen, Kuchen zu essen und eine schöne Zeit zu verbringen. Der Kuchen war sogar aus Dinkelmehl, mit Birkenzucker und vegan (aus dem „Vegan Backen“ von Daniela Lais) – so lecker! Beim Grillen gabs für mich Brot, Gemüse, Falafel, Hummus und, wie immer, viel Ketchup 😉

Am Vormittag haben wir übrigens noch mit meiner lieben Cousine gebruncht, wir sind spaziert und ich habe 1 Stunde lang trainiert. Außerdem habe ich einen Blogpost über Motivation verfasst, der mich selbst auch unheimlich motiviert hat. Falls ihr den noch nicht gesehen habt, freue ich mich, wenn ihr ihn euch anschaut!

Das war sie – meine Kalenderwoche 23. Ich hätte mir gewünscht, noch produktiver zu sein, was den Blog betrifft, aber mit dem Sport und der Ernährung war ich mehr als zufrieden. Diese Woche versuche ich alles noch besser unter einen Hut zu bekommen. Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart!

2 Comments

  • Reply Lottie 14. Juni 2016 at 8:47

    Das Nespresso-Event klang sooooo cool! Da wär ich auch gern dabei gewesen <3
    Lottie
    http://www.lottieslife.com

  • Reply Sandra Slusna 14. Juni 2016 at 9:23

    Ohhhhhh, das klingt alles sooo so toll! Das Nespresso Event klingt wirklich toll ich habe es auch bei vielen Bloggern wie Stefaniegoldmarie oder Nwlife auf Snapchat gesehen und der Barista war ein Wahnsinn! 🙂
    Liebste Grüße
    http://www.shineoffashion.com

  • Kommentar verfassen