Veganes Rührei aus Tofu

Veganes Rührei

Rührei ist wohl der Klassiker am Hotelfrühstücksbüffet, Katergericht Nummer 1 und für einige weniger kochaffine die Rettung in der Not. Wer sich nun pflanzenbasiert oder komplett vegan ernährt, muss nicht auf Rührei verzichten – im Gegenteil. Veganes Rührei aus Tofu schmeckt super lecker und stillt die Gelüste auf Eier.

Für mich war der Verzicht auf Eier immer der einfachste Schritt Richtung Veganismus und ich habe Eiergerichte, Frühstückseier oder ein pochiertes Ei am Avocadobrot nie vermisst. Dennoch liebe ich die pflanzliche Alternative aus Tofu. Veganes Rührei aus Tofu schmeckt nicht 1:1 nach Ei, kommt aber definitiv an den Real Deal ran und hat beim letzten Brunch auch die Vegetarier und Omnis überzeugt.

Veganes Rührei für 4 Personen

  • 2 Packungen Naturtofu
  • 1 TL Kala Namak Salz (wichtig!)*
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Ketchup oder 1/2 TL Tomatenmark
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 ml Mandeldrink ungesüßt

Die Zwiebel klein schnibbeln und in Olivenöl anbraten. Den Tofu mit den Händen in die Pfanne bröseln, Salz, Gewürze, Ketchup, Essig und Mandeldrink dazugeben und alles gut vermengen. Das Kala Namak Salz erinnert dank seinem schwefeligem Geschmack sehr an Ei und macht das vegane Rührei so zu einer leckeren Alternative.

Das Rührei 5-10 Minuten lang von allen Seiten gut braten und dann auf Toast, mit Brezel oder im Frühstücksburrito servieren.

*Kala Namak Salz bekommt ihr im Reformhaus

PS: Liebe Österreicher_innen, bitte hasst mich nicht für das „Rührei“. Ich lebe mit einer Deutschen zusammen und passe mich schnell an.

1 Comment

  • Reply Sandra Slusna 13. November 2019 at 15:42

    Ich liebe Tofu Scramble! <3

  • Kommentar verfassen