Breakfast Food Home Lunch/Dinner

Vegane Lieblingsrezepte – 2 Samples aus meinem Kochbuch

3. Mai 2018
Vegane Lieblingsrezepte

Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, habe ich vor ziemlich genau einem Monat mein erstes Kochbuch veröffentlicht – Vegane Lieblingsrezepte für jeden Tag. Viele von euch haben mich schon unterstützt, das Buch gekauft und einige Rezepte ausprobiert. Für all jene, die noch nicht ganz sicher sind, ob sie sich das Buch zulegen sollen, gibt es heute zwei Beispielrezepte aus dem Buch.

Denn ich kenne es selbst zu gut: man hat schon viel zu viele Kochbücher zu Hause, die man selten aufmacht und fragt sich, ob es denn überhaupt nötig ist, ein weiteres zu kaufen. Von meiner Warte aus kann ich nur sagen, dass ich sehr viel Zeit und Liebe in mein Buch investiert habe und glaube, dass ich tolle, einfache und alltagstaugliche Rezepte entwickelt habe. Viele von euch haben mir Feedback gegeben und gemeint, dass sie total begeistert von der Aufmachung und den simplen Rezepten sind und auch die Zwischenkapitel mit Motivationstipps, Tipps für eine vegane Ernährung ohne Mängel und Küchen-Must-Haves lieben.

Solltet ihr euch für den Kauf entscheiden, könnt ihr mein Buch ganz einfach über Amazon bestellen oder über jede Buchhandlung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einige Buchhandlungen haben das Buch auf Lager, alle anderen können es innerhalb weniger Tage in die Filiale holen.

Süßer Couscous

  • 60g Couscous
  • 200ml Mandel-Drink
  • 2 getrocknete Aprikosen
  • 2 EL gemahlene Mandeln/Walnüsse
  • ½ TL Zimt
  • Süßungsmittel nach Wahl
  • 2 Marillen
  • 50 ml Wasser
  • Zimt, Zucker

Die getrockneten Aprikosen in kleine Stücke schneiden und mit den gemahlenen Nüssen, Zimt, Mandel, Drink und Couscous in einen Topf geben. Bei mittlerer Stufe einige Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Marillen vierteln und mit einem Schuss Wasser in der Pfanne schmoren. Mit etwas Zimt und Zucker verfeinern und ziehen lassen, bis die Marillen weich und aromatisch sind.

Den Couscous nach Bedarf süßen und in eine Schüssel füllen. Mit den geschmorten Marillen und Nüssen servieren und warm genießen.

Tipp: Die Marillen lassen sich, je nach Saison, auch perfekt durch Pflaumen, Äpfel oder Beeren ersetzen.

Neben diesem Rezept findet ihr unter anderem auch ein Rezept für vegane Dinkelcrepes, Pancakes, Peanutbutter-Jelly Oatmeal, super einfaches Dinkelbrot, mein Basic Porridge oder das beste Schoko-Nuss Granola der Welt. Viele Rezepte sind glutenfrei oder ganz einfach abzuwandeln, wenn ihr Unverträglichkeiten habt. Außerdem sind ausnahmslos alle Zutaten im normalen Supermarkt und Dm erhätlich.

One-Pot-Pasta

  • 100g Dinkelpenne
  • 2 Handvoll Kirschtomaten
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 TL italienische Kräuter (getrocknet)
  • 2 EL Balsamico
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 2 getrocknete Tomaten, gehackt
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 kleine Tasse Wasser

Kirschtomaten mit etwas Oliven in der Pfanne anbraten, dann mit dem Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Chili würzen und kurz weiterrösten. Mit dem Balsamico ablöschen und die rohen Nudeln, getrockneten Tomaten und den Agavendicksaft dazugeben. Gut umrühren und mit einer kleinen Tasse Wasser aufgießen, sodass die Nudeln gut bedeckt sind. Die Herdplatte zurückdrehen und mit geschlossenem Deckel so lange köcheln lassen, bis sich die Flüssigkeit auf eine cremige Soße reduziert hat. Sollten die Nudeln noch zu hart sein, einen Schuss Wasser zugeben und weiterköcheln lassen.

Tipp: Solltet ihr zu viel Wasser erwischt haben, entfernt einfach in den letzten paar Minuten den Deckel und lasst die Flüssigkeit verdunsten – es ist kinderleicht.

Weitere Rezepte, die ihr im Kapitel „Abendessen“ findet, sind herbstliches Ofengemüse mit Senfsoße (mein absoluter Favorit!), Sommerrollen, Pesto Polenta mit geschmorten Tomaten oder auch ein veganer Burger. Natürlich sind aber auch Klassiker wie die perfekten Ofenkartoffeln vertreten.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

12 Comments

  • Reply Clara 3. Mai 2018 at 19:38

    ich liiiiebe deinen blog, deine art, deine rezepte, deine einstellung und und und✨

    ich finde wirklich, dass du eine außergewöhnliche persönlichkeit hast und verfolge dich so gern‍♀️

    ich hab noch eine frage zum one-pot-pasta-rezept… welchen balaamico verwendest du (den weißen)?

    Liebe Grüße!✨

    • Reply Julia Vogel 5. Mai 2018 at 19:00

      Liebe Clara, danke danke für deinen super süßen Kommentar! Ich verwende eher dunklen Balsamico, gerne auch cremigen, süßen Balsamico, da der sehr gut zu den Tomaten passt 🙂 Liebe Grüße!

  • Reply lilablumenwiese 3. Mai 2018 at 19:49

    Ohh, das sieht wirklich super lecker aus *-* Ich denke, ich weiß jetzt endlich, was ich morgen kochen werde!
    Liebe Grüße
    Lila

    • Reply Julia Vogel 5. Mai 2018 at 19:00

      Danke, liebe Lila! Freut mich sehr, dass du das Rezept ausprobierst 🙂

  • Reply Sandra Slusna 3. Mai 2018 at 20:49

    Das finde ich super! Ich habe schon sooo viel nachgekocht aus dem Buch, vor allem das Quinoa Porridge lieeebe ich soo sehr! Nur die Süßkartoffel habe ich immer noch ausprobiert. <3
    Liebe Grüße, Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    • Reply Julia Vogel 5. Mai 2018 at 19:00

      Danke liebe Sandra, das freut mich seeehr 🙂 xx

  • Reply Pauline 4. Mai 2018 at 18:20

    Die Rezepte sehen beide so so lecker aus! Ich liebe One-Pot-Pasta sowieso unheimlich gerne – ich meine wie praktisch ist das wenn man nur wenig abwaschen muss 😀 und getrocknete Tomaten liebe ich auch über alles! <3

    Liebste Grüße
    Pauline <3

    https://mind-wanderer.com/category/food/

    • Reply Julia Vogel 5. Mai 2018 at 19:01

      Haha ja ich liebe auch Gerichte, für die man nur einen einzelnen Topf braucht – super praktisch 🙂 xx

  • Reply Carlotta 4. Mai 2018 at 20:03

    Danke für die beiden Samples! Das klingt ja richtig lecker. Den süßen Couscous probiere ich direkt morgen. Habe zwar keine frischen Marillen – aber esse dazu einfach etwas selbstgemachtes Rhabarber-Kompott. Saisonal und so 😉
    Und am Sonntag werde ich das Pasta-Gericht machen. Gerade nämlich gemerkt, dass ich es morgen aufgrund von Vorlesung nicht mehr in den Supermarkt schaffe, aber für dein Rezept – zum Glück – noch alles da habe!
    Liebste Grüße
    Carlotta vom Foodblog „Cuisiner Bien“

    • Reply Julia Vogel 5. Mai 2018 at 18:59

      Wow, wie lecker mit Rhabarber! Das mit dem saisonalen Aspekt habe ich auch im Buch erwähnt – schließlich passt ja jedes Obst super dazu 🙂 Freut mich auf jeden Fall sehr, dass du die Rezepte gleich ausprobierst 🙂

  • Reply Bestcustomessay 6. Mai 2018 at 20:19

    Julia Vogel, thanks so much for the post.Really thank you! Great.best custom essay

  • Reply Georg 6. Juli 2018 at 2:03

    Sieht Klasse aus, ausgedruckt und werde es die nächsten Tage ausprobieren, Danke

  • Kommentar verfassen