Vegetarische Bolognese – mein Lieblingsrezept

IMG_6420 IMG_6424

Kaum zu glauben: als Kind mochte ich absolut keine Spaghetti Bolognese! Ich war zwar schon als Mini-Me ein Pasta Liebhaber, aber Bolognese ging gar nicht. Das blieb eigentlich so, bis ich zum ersten Mal vegetarische Bolognese gekocht hab. Mamma Mia, so lecker! Natürlich möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten – wenig original italienisch, aber eine sehr gute Interpretation ;).

Außerdem ist grade Bolognese ein schönes Rezept für Fleischliebhaber um ihren Konsum etwas einzuschränken und trotzdem mit Genuss zu essen 😉 Geschmeckt hat die Soße bisher allen, sogar dem sehr kritischen, Tofu-verweigerndem Freund von meiner Mama, der wenig mit vegetarischer und veganer Küche am Hut hat.

Ihr braucht (für 2 Portionen):

  • 1/2 Block Tofu (ca. 125 g)
  • 1/2 Zwiebel oder 2 kleine Schalotten
  • 200 ml passierte Tomaten oder Polpa
  • 1 Handvoll Kirschtomaten
  • 2 Karotten
  • 1 Schuss Weißwein (optional, aber sehr empfehlenswert – der Alkohol verdampt ohnehin und zurück bliebt das Aroma)
  • Salz Pfeffer, italienische Kräuter
  • Olivenöl

Die Karotten in ganz kleine Stückchen schneiden und die Tomaten vierteln . Den Tofu mit einer Gabel zerdrücken und im Topf mit Olivenöl scharf anbraten, damit er etwas Flüssigkeit verliert (immer gut rühren, sonst brennt es leicht an!). Den Zwiebel und die Gewürze nach einigen Minuten hinzugeben und mitrösten. Wenn der Zwiebel leicht glasig ist, das Gemüse in den Topf geben und 5 Minuten lang bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Weißwein ablöschen und kurz warten bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Die passierten Tomaten hinzufügen und die Hitze etwas zurückdrehen. Nun einfach so lange ziehen lassen, bis das Gemüse weich ist. Bei Bedarf noch etwas nachwürzen. Buon Appetito!

Ich freue mich sehr, wenn ihr mein nicht so ganz italienisches, aber sehr leckeres, originelles Rezept für vegetarische Bolognese ausprobiert und mich markiert – viel Spaß beim Ausprobieren und guten Hunger 😉

Die Soße könnt ihr ganz klassisch zu Nudeln essen, oder sogar Lasagne draus zaubern. Entweder die Version mit Nudelplatten oder doch lieber eine Variante mit Zucchini? Mein Rezept für vegetarische Zucchinilasagne verlinke ich euch direkt hier – leicht, kohlenhydratarm, aber trotzdem sättigend und lecker! (Gibt es ein äquivalentes Synonym für „lecker“? :D)

IMG_6422 IMG_6418

3 Comments

  • Reply Julie 25. Dezember 2015 at 18:58

    Das sieht unglaublich lecker aus und wird definitiv mal ausprobiert. Danke für das Rezept, Julchen! 😉
    xoxo Julie von
    http://www.julieleinchen.com

  • Reply Cremiges Gemüse-Curry mit Basmatireis - Julesvogel 9. Juni 2016 at 21:37

    […] Kritiker überzeugen. Falls das immer och nicht schmeckt, kann ich euch fast garantieren, dass ihr Tofu Bolognese trotzdem mögen werdet Um Stephi den Tofu schmackhaft zu machen, habe ich uns ein cremiges […]

  • Reply Vegane, glutenfreie Lasagne - julesvogel 13. Dezember 2018 at 19:00

    […] einer reinen Gemüsesoße könnt ihr natürlich auch eine Soja-Bolognese oder eine Bolognese aus Linsen zubereiten, um das Gericht noch authentischer zu machen. Ich […]

  • Kommentar verfassen